Seelenreich News

Informations- und Bestellnummer:
+49 177 8686 002

Ihr Ansprechpartner:
Daniel B. Lechowski

PDF Flyer zum Download



Individuelle Andenksteine mit einem Hohlraum

Bei den Angehörigen besteht oftmals der Wunsch nach etwas bleibenden. Etwas, das festgehalten werden kann, gleichzeitig direkten Bezug zur der verstorbenen Person hat und bei der Trauerverarbeitung hilft.
Mehr erfahren >>>

Trauerkarten sollten nicht nur traurig sein.

Seelenreich Urnen und Andenksteine werden ergänzt durch stilvolle Trauer- und Danksagungskarten. Alle Motive sind individuell fotografiert, ausgewählt und so nur bei Seelenreich in Verwendung.
Mehr erfahren >>>

Seelenreich Urnen – die Idee

Seelenreich ist eine Spezialmanufaktur für besondere Urnen.
Wir übertragen die Einzigartigkeit und Würde eines Menschen in eine individuelle, ihr oder ihm angemessene Künstler-Urne – als würdige letzte Hülle eines erfüllten Lebens.





Seelenreich Urnen – der Hintergrund


Als Diplom Designer bin ich bestrebt, das Angedenken der Menschen – in einer der einzigartigen Individualität der verstorbenen Person angemessenen Weise – würdevoll zu gestalten. Und dies in einer zeitgemäßen, unserer Kultur und dem Designverständnis des 21. Jahrhunderts entsprechenden Form – zeitlos im besten Sinne des Wortes.

Nach zahllosen Gesprächen mit Künstlern und Lieferanten, der Entwicklung von Prototypen und all jenen Arbeiten, die einem solchen Projekt vorausgehen, kann ich nun mit einigem Stolz das Ergebnis präsentieren:

Die erste Familie von Designerurnen mit dem bewusst schlichten Namen ‚Urne 1’. Sie besitzt Korpus und Deckel wie dies üblich ist, ihre Gestaltung und ihr Herstellungsprozess unterscheidet sich jedoch gravierend. Künstlerische Handarbeit und individuelle Ausarbeitung machen Seelenreich Urnen zu etwas ganz Besonderem –
„created and handmade in Germany“.

Seelenreich Urnen – die Tradition


In fast allen Weltkulturen ist die Feuerbestattung bekannt und gebräuchlich. Bereits vor Jahrtausenden schätzte man die reinigende Kraft des Feuers und die hohe Symbolkraft des Verstreuens der Asche an Land oder in ein Gewässer. In Mitteleuropa verbreitete sich während der späten Bronzezeit zwischen dem 13. und 8. vorchristlichen Jahrhundert die sogenannte Urnenfelder-Kultur. So benannt nach ihrer Eigenheit, die Asche der Verstorbenen in Behältnissen aus Stoff oder Holz sowie in tönernen Urnen beizusetzen.

Heutzutage ist eine deutliche Tendenz hin zur Feuerbestattung zu beobachten. Bereits die Hälfte aller Beisetzungen wird so vollzogen. Dies hat nicht zuletzt seinen Grund in den im Vergleich zum Urnengrab wesentlich höheren Kosten für eine Erdbestattung. Aber auch hygienische und ästhetische Überlegungen mögen hierbei eine Rolle spielen. Denn die Vorstellung, den Körper eines geliebten Menschen in der Erde verrotten zu wissen, hat durchaus etwas Beklemmendes. Der Trend zur Feuerbestattung und anspruchsvoll individuell gestalteten Designer-Urnen kommt somit nicht von ungefähr.

nach oben